Mit dem Bierkühler nach Süden

Wir wandern am frühen Vormittag ins Dorf um Gas und Internetzugang zu besorgen. Zurück ging es ohne Gas und ohne Telefonkarte, aber dafür mit zwei vollen Taschen schwedischer Leckereien, welche man auch kalt essen kann. Nach dem Ablegen haben wir Nina nochmals auf der Tonne abgesetzt um ein Foto zu schießen. Leider gibt es den Briefkasten nicht mehr und damit bekommen die Postkarten auch den begehrten Stempel nicht. Trotzdem haben wir geschrieben und die Karten beim Hafenmeister abgegeben. Mal sehen …. Der Wind! Ja er war da, aber er kam nur schwach aus der Gegenrichtung. So lief der Bierkühler an 6 von 7,5 Stunden. Morgen geht’s raus auf die Ostsee und dann wird gesegelt! Egal wie schnell! Unsere Insel Kluntarna bietet alles was das Herz begehrt: Beeren, Feuerstelle, Sandstrand, Felsen, kleiner Anleger mit wenigen Booten, gehacktes Holz, Plumpsklos mit Styroporklobrillen (wohlig warm) und zwei Saunen auf verschiedenen Seiten der Insel. Wir entern die Sauna bei Kerzenschein und hüpfen ab und zu kurz ins kalte Wasser. Zwischendurch zieht uns Nina beim Romme das Fell über die Ohren. Leider wollen wir morgen das schöne Wetter noch nutzen um weiter nach Süden zu kommen. Aber wir hoffen auf noch mehr derartige Idyllen. Das Gassparen stört am Abend wenig. Die Würste und Kartoffen gehen aufs offene Feuer und ich kann endlich wieder – verfeinert mit einer Bier/Knoblauchnote – „Männerparfüm“ anlegen. Die Crew ist glücklich, wenn ich glücklich bin …

2 Kommentare

  1. Kaltes Bier, zwei nakte Girls und ein glücklicher Skipper, der nach Mann riecht – das ist das wahre Leben. Wer braucht denn da Gas, Internet oder Wind zum Segeln…. Passt nur auf, dass ihr bei all der idyllischen Wildnis-Romantik nicht anfangt, euer Ölzeug gegen Rentierfelle einzutauschen um daraus neue Outfits zu schneidern. Wobei bei Atze schon eher ein Elch sein Pelz hergeben müsste. Weiter so ihr Drei !!

    Matti Hauki

  2. Ich habe Post bekommen. Richtige Post ohne dieses „Sehr geehrter Herr …“ oder „Sehr geehrte Damen und …“. Nein, Post von der HERKULES. Da schlägt das Herze höher. Danke euch drei Outbackern.

    Alexander

    Felix! Ich will keine Handtasche kaufen. Auch nicht die von Lui o.s.ä. Kann man das abschalten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + 16 =