Ystad

Kein spektakulärer Hafen, ein schlichter Ort mit einem unbedingt sehenswerten „Skiphandel“. Direkt zwischen Yacht -und Industriehafen, an der Bahnlinie in einem ehemaligen Bahnhofsgebäude ist der Handel mit maritimen Kostbarkeiten, Andenken, Boots -und Schiffsausrüstungen untergebracht. Ein schier unübersehbares Chaos aus neuen und gebrauchten Ausrüstungsgegenständen, Wetterbekleidung und Nippes macht es notwendig diesen sehenswerten Schuppen mehrmals zu besuchen. Bei „Landtagen“ lohnt es sich auch nach Svarte zu laufen und den besten Kuchen der Baltischen See im Cafe der ehemaligen Schule zu genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 4 =