Ziegen und schwedisches Essen

Es gibt frischen Fisch

Es gibt frischen Fisch

Isaw vor der ArbeitEines Morgens vorm Fruehstueck, ich gehe da gerne erst einmal Baden, kommen mir zwei Ziegen an der Leine am Strand entgegen. Am einen Ende Isaw, am anderen ein mir unbekannter Mann. „We are bringing the goats“, erklaert mir Isaw das Augenscheinliche. Die Ziegen wuerden trainiert, fuers Tobago-Ziegenrennen. Von einer 5km entfernten Weide werden die Ziegen zum Strand ausgefuehrt und muessen dann water-walking machen, die ganze Buccoo Bay entlang. Ihre Begleiter natuerlich auch, aber die haben einen Riesenjoint in der Hand und wirken ziemlich entspannt.
Beim Fruehstueck lerne ich dann Mohamed aus Uppsala kennen. Er spricht gebrochenes Englisch, dann gebrochenes Deutsch, war gewesen in Fulda, Mannheim, Moenchengladbach, 35 Jahre ist her. Mohamed ist seit 34 Jahren Schwede (er zeigt mir Fuehrerschein und Pass) und seit 56 Jahren Tunesier. Ein Schnaeppchenjaeger: Stockholm Tobago Hin und zurueck fuer 150 Euro, das macht er immer so. Wieviel kostet? fragt er den lieben langen Tag bei allem, was ihn interessiert. Er wuerde gerne bei mir in die Huette einziehen, ist billiger fuer beide. Ich lehne ab und schon hat er von der Koechin ein Angebot fuer ein Zimmer. Mohamed hat seine Komplettverpflegung aus Schweden mitgebracht: Eingelegte Haehnchen, Sossen, Brote, Oliven, Aepfel – alles deklariert und medizinisch notwendig, denn Mohamed ist Diabetiker, muss essen, immer. Sene Frau hat alles eingekocht, aber am naechsten Tag kauft Mohamed trotzdem frischen Fisch, den er lecker zubereitet und uns zwei Tage satt macht. Die Sosse dazu hat uebrigens seine Frau in Uppsala gekocht.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − fünf =