Zu viel Wind – müssen in Porto bleiben

Wir besuchen bei bestem Wetter die Portweinkeller der Stadt. Mein Trüffelschwein sucht „Taylor“ für die Verkostung aus. Die Führung ist gut und der Portwein noch besser. Für 10 Euro für uns beide gibt’s einen Gang durch den Keller, 3 leckere Kostproben und zu guter Letzt verirren sich auch noch 2 Gläser in unsere Tasche. Wir besuchen auch die anderen Portweinkeller.

Noch ist herrlichstes Wetter, wir sitzen im Café, essen Chouriço, die vor unseren Augen in einer Keramikschale gegrillt wird und genießen unser Dasein. Jedoch werden wir schon wieder eine Zwangspause einlegen müssen. „Herrlich!“

Es ist Wind bis 50 Knoten angesagt. Endlich in der Koje bleiben keine Kultur, keine Besichtigung, nix. Nur lesen und sich ab und an mal umdrehen, damit man sich nicht durchliegt. Ich habe ein spannendes Buch. Was gibt’s Besseres? Der Wind heult in den Wanten, um uns herum schlagen Fallen, der Steg scheppert erbärmlich, Flaggen teilen knatternd und klatschend ihre Herkunft mit, Freikerl legt sich auf die Seite, der Pfefferstreuer rutscht vom Tisch, wir halten die Gläser fest und gießen sie nicht zu voll. Freikerl kracht in die Festmacher, es knarrt und schaukelt. Ute wird langsam schlecht. Toller Hafentag! Wir ziehen nachts in den Salon um, da man im Vorschiff nicht schlafen kann. Freikerl wirft seinen Bug von einer Seite zur anderen und wehrt sich gegen seine Gefangenschaft. Am nächsten Morgen umwickle ich die Festmacher mit Lappen um die Leinen vor dem Durchscheuern zu schützen, aber es wird nicht schadfrei abgehen und wir werden unserem Boot wohl ein paar neue Festmacher spendieren müssen. Die Marina liegt eigentlich recht geschützt, aber bei Südwest läuft die Welle eben doch bis in die hinterste Ecke, in der wir liegen. Auch wenn ich noch nicht richtig weiß, wie wir Freikerl aus der Ecke wieder herausbugsieren, so bin ich froh, dass der Hafenmeisten uns dorthin gelotst hat. Auf allen Booten werden die Festmacher kontrolliert, nachgesetzt, geändert, verdoppelt und man bewundert, die sich an der Mole brechenden Wellen. Alle warten. Ab Mittwoch/Donnerstag soll der Wind wieder für kurze Zeit bei erträglicher Welle günstig aus Nord kommen.

Auf dem Markt kaufen wir Tintenfischtuben und füllen sie mit Seranoschinken und Chouriço nach einem portugiesischen Rezept. Freikerl nimmt den Geruch für längere Zeit gerne an, aber es schmeckt toll.

Ich mache mich an das Sortieren der Fotos von der Weinverkostung und freue mich auf die schönen Bilder aus Porto. Die SD-Karte ist kaputt, kein Bild lässt sich öffnen, angeblich ist die Karte leer. Nachdem unsere kleine Powershot G 12 vor einigen Tagen den Dienst versagte und wir uns mit dem Gedanken anfreunden, eine neue Kamera samt Unterwassergehäuse zu kaufen (natürlich ist das alte Unterwassergehäuse für das Nachfolgemodell nicht mehr passend), ein erneuter Rückschlag. Daher gibt’s nur einige Handyfotos. Vielleicht kommt ja mal ein Kriminalist an Bord und kann die Karte knacken.

Morgen werde ich mich mal wieder ums Schiff kümmern. Wir haben ein Phänomen, deren Ursache wir bisher noch nicht klären konnten. Der Ablauf unseres Waschbeckens verstopft ständig. Das Waschbecken wird elektrisch abgepumpt und wir haben gerade vor kurzem das Rückschlagventil gewechselt. Dennoch schafft es die Pumpe, oft nicht abzupumpen. Dann heißt es Pumpe ausbauen, Schlauch lösen, Ekel überwinden, Lungen aufpumpen und ordentlich durchpusten. Im schlimmsten Fall muss die Tauchflasche den Lustdruck erzeugen. Wir hoffen in Lissabon einen Ausrüster zu finden, der Schläuche hat, dann werde ich den ganzen Ablauf neu verlegen. Vielleicht hilft`s. Wir kämpfen seit Dänemark mit dem Ablauf. Er wird verlieren!!!DSC_0029 DSC_0038 IMG_5197 - Kopie - KopieIMG_5193 DSC_0067 DSC_0064 DSC_0062

4 Kommentare

  1. Liebe Ute, lieber Atze, es wird langsam kalt in Deutschland (so und so:-(((). Eure Berichte und Fotos wärmen uns wieder. Dafür ganz lieben Dank. Ich schaue täglich auf die Seite, ob es etwas Neues gibt, ihr wieder grandiose Problemlöser seid oder einfach nur den Tag genießt. Unbedingt solltet ihr den LUSTDRUCK im Auge behalten, dass da nichts anbrennt ;-)))) GLG Tom

  2. Die pumpe schafft es wahrscheinlich nicht gegen das rückschlagventil. Die macht möglicherweise nur menge und keinen druck. Mal nur mit absperrhahn probieren aber das öffnen nicht vergessen

  3. Hallo Ihr Lieben, nachdem der Lustdruck geklärt ist würde ich meine Hilfe anbieten: SD Karte bitte nicht wegwerfen – ich habe da so ein Tool – holt wirklich alles von der Karte runter. Auch die Dinge, die ihr schon vor einigen Jahren gelöscht habt. Aber sagt dann nicht, ich hätte euch nicht gewarnt :-)

    Wie immer ein toller Text, handbreit aus GERMANIE – Juli&Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 − 4 =