Willkommen in Stuttgart

Willkommen in Stuttgart‘? Der Schreck fährt uns in die Glieder bei der Durchsage des Piloten. Sind wir nicht gerade über die Ostsee geflogen? Oder war’s etwa doch der Neckar?? Totenstille. Fragende Blicke, die sich treffen. Nach einer ewig scheinenden Schrecksekunde verfällt der gesamte Flieger in herzliches Lachen. Auch wir atmen auf!!! Und betreten schon wenig später schwedischen, nicht schwäbischen, Boden. Willkommen in Stockholm!!
Bei herrlichstem Sonnenwetter steuern wir – nun wieder tiefen entspannt – per Taxi auf direktem Weg in den Vasahamn. Mitten ins Herz von Stockholm hinein.
Doch wieder treffen sich ungläubig unsere Blicke. Wollen die uns veralbern, oder was??? Die Stadt scheint ausschließlich von Unmengen, ungelogen, Unmengen an Frauen im Lauf-Outfits bevölkert zu sein. Irgendwer arbeitet hier gegen uns!!!! Wir haben Ken im Verdacht. Und unsere Männer.
Wenig später müssen wir erfahren, aus dem ganzen Land sind SIE extra hergekommen, um beim größten schwedischen Frauenlauftag mitzumachen. Na Danke.
Wir schlagen uns durch die Laufmassen zum Hafen, zu Herkules durch. Körni und Crew erwarten uns bereits. Der Liegeplatz ist ideal gewählt. Mitten in der Stadt. Auf einer Museums-Park-Insel, am ‚Spritmuseum‘, direkt neben dem Tivoli – Stockholm’s ‚Wies’n‘ sozusagen. Wir sind begeistert. Und ‚Lady Di‘ will quasi sofort auf das Kettenkarussell in 80 Metern Höhe … unser Starflyer!!!!
Doch vor dem Spass, liebe Diana, hat der liebe Gott, in diesem Fall namens Atze, uns allen, neben dem Ciboney-T-Shirt einen Goldenen Bikini in Größe XXS mitgegeben!!! Passt super!!! Wahrscheinlich denkt er denn wir sind hergelaufen!!!!
Wie auch immer. Wir lassen uns nicht aus der Ruhe bringen. Und haben beim Nachmittagsweinchen großartiges Hafenkino. Ein Schärenkreuzer nach dem anderen sucht sich seinen Platz neben uns, inklusive netten Schweden…. Für sie das Ende eines Regatta-Tages. Für uns ist das alles entspanntes Ankommen…
Und der Tag ist noch lange nicht zu Ende! Stockholm by boat und leckeres libanesisches Essen in der Altstadt krönen diesen ersten Tag.

STOCKHOLM’s calling ….

Es ist Sonntag. Und es geht rasant weiter – ohne ein Segel zu hissen.
Wir entscheiden uns für Bus-Hop-On / Hop-Off. Quer durch die Stadt. Wie der Zufall will, bekommen wir von unserem Fahrer den Super-Special-Ladies-Preis: 8 Euro geschenkt pro Lady. Das schafft doch Freiräume!!! Völlig Damen-untypisch verlassen wir fluchtartig den Bus, als wir den ersten Telia-Laden passieren. In Rekordzeit sind unsere beiden I-Pads mit FUNKTIONIERENDEN pre-paid-Karten gefüttert. Überraschend werden direkt die umliegenden Klamotten- Geschäfte gecheckt … braucht ihr mehr Infos, Jungs???
Kunstvolle Törtchen ziehen uns dann in ihren Bann, schwedische Kaffeehauskultur ist großartig!!!
Stockholm ist knuffig … Bars, Pubs, Strassenkaffees, unzählige Parks mit kleinen Imbissen. Wir haben zielsicher das Café Axel angesteuert … COMMODORE, noch Fragen?? Von den 120 Museen haben wir keins wirklich gesehen. Dafür nach Café Axel die Temple-Bar.
Sundowner – leckeres Essen – gudd Nikkt-Rosé.

Gute Nacht an alle und an die Fruehleser: Juten Morschen, YES!!!

3 Kommentare

  1. Wenn das kein gelungener Einstand in Schwedens Hauptstadt war!
    An Land und im Hafen seid Ihr sowieso unschlagbar. Sicher sähen die Schwedinnen auch ohne Trainingshosen blaß aus neben Euch. Stockholm habt Ihr also in Verunsicherung gestürzt, nun ist der Schärengarten dran….
    Ich wünsche Euch anhaltendes Vergnügen, immer genügend Wasser unterm Boot, Wein in den Gläsern, Wind in den Segeln, Luft zu den Felsen, Wärme in den Kojen und Kühle bei den Entscheidungen.

    Ahoi! ruft der
    Uwe

  2. Heio Ladies, haben den ganzen Tag in Vaxholm auf eure Durchfahrt und die blitzenden XS-Bikinis gewartet und dabei habt ihr euch wohl um Nacka herum geschlängelt. Toller Start, wünschen euch tolle Tage, eine tolle Tour und Handbreit, die Pretschi und die Körnis

  3. Ahoi Ladies!

    Wir wünschen Euch auch einen tollen Start – lesen sehnsüchtig aus der Ferne mit! Hier ist das Wetter alles andere als schick: kühl und teilweise nass!

    Wir sind gespannt auf Eure Berichte und Fotos. Die Zeit auf der Herkules ging viel zu schnell vorbei!

    Handbreit und Gruß, der Hoppi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn − sechs =