Im Zick-Zack durchs Land der …

… tausend Leuchttürme. Wieder liegt ein aufregender Bootstag hinter uns. Wenn auch leider ohne Segel. Doch der Wind hat eine Auszeit genommen. Vielleicht nicht das Schlechteste bei der schönen, aber äußerst spannenden und eindrucksvollen Route, die unsere Skipperin Anke sich extra für uns ausgesucht hat. Im Zick-Zack, sogar im spitzen Winkel, ging’s durch die Tonnen. Rechts und links zum Greifen nahe kleine, größere und riesige Schärenbrocken. Ein toller Bilderbuch-Schweden-Tag!!
Getoppt wird die Reise nur noch vom Ziel. Durch eine fünf Meter breite Einfahrt schlängeln wir uns an einen idyllischen Anleger im Nirgendwo. Der Heckanker kommt zum Einsatz und Diana stürzt sich todesmutig die 1,20 Meter zum Steg hinab, um die Leinen fest zu machen. Für sie aus dieser Höhe Premiere.( … und Schetti braucht zum Aufstieg Spezialschuhwerk ….) Darauf lassen wir erst mal den Korken knallen. Dazu wühlen tausende kleine Fische das Wasser zur Begrüßung für uns auf. Unglaublich. Es platscht wie in einem überfüllten Aquarium! Aber leider keine Angelware!!!
Ute ‚Trüffelschwein‘ hält’s natürlich nicht lang an Bord. Als erfahrene Schärentouristin macht sie sich mit Kohlenanzünder und Streichhölzern bewaffnet auf die Suche nach der angekündigten Sauna!!! Schon wenig später steht sie freudestrahlend wieder an Deck mit der Botschaft: die Sauna läuft. Und die liegt an einer traumhaften kleinen Bucht mit Badesteg auf der Westseite von Broken. Also schnell Prosetscho, Bierchen und Handtücher gegriffen und los gehts. Wir machen uns einen herrlich entspannten Spätsommernachmittag – mit nacksch rumlümmeln auf den noch warmen Felsen und herrlichem Bad in der Ostsee und mehreren Saunagängen natürlich. So ausgiebig, das die gute Dame vom Nachbarboot schon ungeduldig mit den Hufen um Freigabe, wenigstens der Sauna, scharrt.
Letztes Highlight dieses aufregenden Tages: Ute findet EINEN Pilz!!! Der wird freundschaftlich durch vier geteilt und als schmackhafte Spezialbeilage zum Abendbrot gereicht. So, Fertsch. Gut Nacht.

7 Kommentare

  1. Mädels, ihr seid klasse!!! Eure Tagesberichte lassen uns alle noch einmal eintauchen in die vergangenen Tage, Wochen und Monate. Weiter so. PS: LE im Nieselregen mit wind und 10 Grad. grrrrrrrrrrrrr

  2. Hey, Hey Mädels,
    vielen Dank für eure Berichte. Hier (Halle) schüttet es seit Tagen und das „Wegträumen“ auf die HERKULES hilft da sehr gut. Ihr wisst schon, die besten Eindrücke sind optisch (z.B. Foto). Darüber würden wir uns hier (aktuell 12° und Regen) am meisten freuen. LG Tom

  3. Ahoi Felix, wir brauchen technical support! Die Hochformatfotos kommen entweder gestreckt oder gestaucht. Und immer mit schwarzem Rand. Kannst du das bitte lösen? Wir sind deprimiert.
    Ahoi, Anke

  4. Ich weiß gar nicht auf was ich am meisten neidisch sein soll. Auf das Wetter bei euch, auf euer tolles Pilz Essen oder auf die vier Handtücher…
    Klingt und sieht alles nach einer echt harten Segeltour aus. Selbst „Herkules“ scheint mehr zu strahlen als auf den vergangenen Törns. Aber so habt ihr das ja auch bei Atze gebucht. Sollte euch die Idylle, die Entspannung und eure Vierer-Harmonie zu viel werden, dann könnt ihr ja einen Ölwechsel machen oder mal die Toilettenpumpe ausbauen und reinigen.
    Ciao ihr Bellas

    Matti

  5. Tja, Nina und ich haben gerade das restliche Geschirr sortiert und einen Plan erstellt um 14 Tage ohne Abwaschen auszukommen. Wenn wir uns ab und an mal einladen lassen oder Essen gehen, sollte es klappen. Bei der Wäsche gelingt das nur mit Mehrfachnutzung der Untertrikotagen und Nina borgt sich bei Ute immer mal nen Schlüppi. Die Waschmaschine bleibt aus! Der Mülleimer hat schon einen Aufsatz bekommen und der Kater geht bei den Nachbarn ein und aus. Der Tiefkühlschrank kann ab Sonntag abgetaut werden und die Blumen haben wir rausgeschleppt. Ihr seht wir haben alles im Griff. Hauptsache Euch geht es gut! Und dafür lieben wir Euch! Atze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 2 =